Küchenkräuter

Endlich Frühling! Höchste Zeit, sich schon mal Gedanken über den diesjährigen Kräutergarten zu machen. Als Inspiration ein paar Klassiker, die im Balkonkasten oder Garten nicht fehlen dürfen…

Shutterstock 249608206

Zitronenthymian

Kleine Blätter, große Wirkung. Die doch eher zierliche Erscheinung des Zitronenthymians verrät nichts über sein starkes Aroma. Einmal kurz über die zarten Blätter gestrichen, verströmt der Thymian einen herrlich zitronigen Duft, der sich auch im Geschmack zeigt. Zitronenthymian passt besonders gut zu mediterranen Gerichten wie Fisch oder Meeresfrüchten, ist aber auch in erfrischenden Getränken ein absolutes Highlight.

Shutterstock 398553583

Bärlauch

Eine saisonale Köstlichkeit, die nicht nur farblich was hermacht, sondern mit ihrem intensiven, knoblauchartigen Geschmack Gerichten eine gewisse Schärfe und Frische zugleich verleiht. Der zwischen März und Mai erhältliche Bärlauch ist ein absolutes Universaltalent und macht sich perfekt in Quark, als Pesto zu Fleisch, Fisch oder Suppen und fein geschnitten im Salat. Wer es nicht zu intensiv mag, sollte bei der Menge sparsam sein. Das großblättrige Gewächs sollte möglichst frisch verarbeitet oder alternativ gefroren werden. Getrocknet gehen die Wirkstoffe verloren.

Shutterstock 414317710 verbessert

Thai Basilikum (Horapa)

Die fernöstliche Variante des klassischen Basilikums gibt es mit Maenglak, Krapao und Horapa gleich in drei verschiedene Varianten. Die in unseren Gefilden gängigste Sorte ist Horapa, die man an den rötlichen Stielen erkennt. Geschmacklich erinnert das süße Basilikum an Anis und Lakritz und gibt Curry-Gerichten, Suppen oder Sauce eine spezielle Note. Ein komplettes Kontrastprogramm bieten Maenglak mit seinem mild, zitronigen und Krapao mit seinem würzig, pfeffrigen Geschmack und unterstreichen damit die ganze Vielfalt des Thai-Basilikums.